Die Jugendfeuerwehr

(Auf Bild fehlen: Philipp Hainzl und Johann Fesl)

Bereits 1983 wurde durch die damalige Vorstandschaft angeregt eine Jugendgruppe zu bilden, der damalige Kommandant Josef Merkl wurde dann beauftragt Informationen über die Jugendfeuerwehr einzuholen.

Im Frühjahr 1985 war es dann soweit, die Jugendfeuerwehr Breitenberg wurde ins Leben gerufen. Als 1. Jungendwart wurde Fritz Hellauer ernannt, der dieses Amt bis 1987 bekleidete.

Von 1987 bis 1988 übernahm Wolfgang Hainzl dieses Amt, in diesem Jahr wurde auch das Jugendzeltlager der Feuerwehren des Landkreises Passau in Breitenberg abgehalten.

 

Im Jahre 1988 übernahm dann Erich Sageder sen. die Jugendgruppe,12 Jahre bis zum Jahre 2000 kümmerte sich dieser dann um den Nachwuchs der FF Breitenberg. Ab dem Jahr 2000 folgte dann Florian Merkl als Jugendbetreuer, er brachte das Grundwissen der Feuerwehr den jungen Leuten bis zum Jahre 2004 nahe. Ab dem Jahre 2004 übernahm Erich Sageder jun. das Amt des 1.Jugendwarts und betreute die Jugendlichen bis zum Jahre 2015.

Seit dem Jahre 2015 leitet nun Christian Fenzl als 1.Jugendwart zusammen mit seinem Stellvertreter Kevin Tonko die Geschicke der Jugendfeuerwehr von der FF Breitenberg.

Mit zur Zeit 13 Jugendlichen haben die beiden doch einiges zu tun, aber es macht auch bestimmt Freude mit jungen Menschen zu arbeiten.

Was macht unsere Jungendfeuerwehr?

  • Jedes Jahr Teilnahme am Wissenstest
  • Macht mit bei den Abnahmen der Jugendleistungsspange und dem bayrischen Jugendleistungsabzeichen
  • ist stets vertreten beim Jugendzeltlager der Feuerwehren des Landkreises Passau
  • die 16jährigen legen die Leistungsprüfung im Löschangriff ab und absolvieren den Truppmannlehrgang bei ca 20 Übungen pro Jahr
  • lernen die jungen Leute die Theorie in die Praxis umzusetzen, wobei die Kameradschaft nicht zu kurz kommt.

Fest in den Verein integriert

Unsere Jungen sind da wenn man sie braucht, beteiligen sich an allen kirchlichen Festen und Fahnenweihen. Und helfen tatkräftig mit, jedes Jahr beim Florianifest.